Menschen im Gespräch

Menschen im Gespräch. Männer, was seid Ihr ungeduldig!

Frauen werden häufiger unterbrochen als Männer. Was kann Frau tun, um am Kommunikationsball zu bleiben?

In einer aktuellen Studie an der University of California and University of Southern California wurde herausgefunden, dass Frauen deutlich häufiger unterbrochen werden als Männer:
„Women are given a tougher time in interviews than men, scientists find.“ Harry Yorke (3.07.2017).

http://www.telegraph.co.uk/news/2017/07/03/women-given-tougher-time-interviews-men-scientists-find/

Manterruption ist der Begriff, der dieses Verhalten beschreibt. Ob in Bewerbungsgesprächen, bei Vorträgen oder Präsentationen, Frauen werden häufiger gezwungen abzubrechen und müssen sich kürzer fassen, als ihre männlichen Kollegen.

Männer unterbrechen also viel und häufig – auch gerne andere Männer, besagen die Zahlen.
Frauen berichten, dass sie in Teamverhandlungen einfach nicht gehört werden, nicht zu Wort kommen.
Warum können sich Frauen hier nicht durchsetzten, sind sie zu schüchtern, zu stimmschwach, zu wenig angriffslustig?

Männer erkämpfen sich ihren Redeanteil. Dafür fallen sie auch anderen gerne mal in Wort.
Frauen lassen sich davon scheinbar beeindrucken und geben auf, anstatt weiterzureden.

TIPPS für Frauen, um sich nicht das Wort entreißen zu lassen:

Nehmen Sie die Unterbrechung nicht persönlich. Denn mit verärgerter Stimme klingen Sie nicht gut. Nichts ist schlimmer, als wenn Frau sich mit hoher Piepsstimme beschwert. „Jetzt lassen Sie mich noch ausreden.“
Werden Sie nicht schneller. Sprechen Sie mit tragender Stimme und passendem Sprechtempo weiter. Ihre Aussage ist wichtig und alle, außer dem Unterbrecher, wollen Sie hören.
Ihre Meinung ist jetzt wichtig. Kommen Sie nicht auf die Idee Ihre Aussage auf später im 4-Augengespräch zu formulieren.
Fassen Sie sich kurz und prägnant. Kommen Sie mit Ihrer Aussage schnell auf den Punkt und das ohne Umschweife.
Formulieren Sie Aussagen, d.h. ihre Stimme geht mit dem Punkt nach unten, dann versteht jeder, welche Meinung Sie vertreten. Es wirkt unsicher, wenn Sie am Ende des Satzes oben bleiben und damit eine Frage formulieren.
Benutzen Sie Ihre Stimme mit Resonanz, so dass Ihre Stimme den Raum füllt und Sie weder zu hoch, noch zu leise sprechen.
Zeigen Sie Präsenz im Raum, d.h. Ihr Körper unterstreicht Ihre Aussage und nicht umgekehrt.

Wollen Sie mehr erfahren, wie Sie sich Gehör verschaffen und am Ball bleiben, dann besuchen Sie unsere Website:

www.sprecher-coaching.de

Mit besten Grüßen
Iris Eicher und das Team von SPC Sprechen-Person-Coaching aus München

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden. Nähere Informationen...

Schließen